Einwurf 248: Trump und Maduro

27.03.2020

Trump setzt ein Kopfgeld von $15 Mio. für Maduro aus; der andere sei ein Drogenhändler, sagt der mit der roten Krawatte. Das kann man durchaus machen, zumal es wahrscheinlich auch stimmt. Aber man sollte da die Grössenverhältnisse nicht aus den Augen verlieren, und die sagen uns, dass man im Gegenzug mindestens $150 Mio. auf Trump selber setzen müsste. Denn gegen die monströsen Sauereien, welche dieser zusammen mit seinen Verbündeten auf der ganzen Welt anrichtet, ist das «Handwerk» von Maduro direkt niedlich. (Jüngstes Beispiel: Kosovo.) Abgesehen davon können Drogen nur produziert und gehandelt werden, wenn man sie auch konsumiert, zum Beispiel in den USA. D.h. selbst wenn Trump Maduro kriegt, profitiert einfach ein anderer Gauner davon. Wir kennen das aus der Terroristenszene. Wird dort ein «Chef» eliminiert, taucht nachher garantiert ein noch viel grösserer Bösewicht auf. «Bumerang» nennt man das.

Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Kategorien
Archiv
Please reload

© 2020 PELESP GmbH

PELESP GmbH
Wannenstrasse 8E
CH-8800 Thalwil
+41 44 720 12 73

mail@pelesp.ch

Disclaimer            Impressum