WPK-BLOG

„Die Welt muss Seele haben“

Neue Geschichten aus dem echten Leben: Die Fortsetzung der WPK-Tetralogie in der Gestalt von Wochenblogs (bis 2017) und Einzeleinwürfen (ab 2018). Hier werden heilige Kühe geschlachtet und durch unterwerfungsresistente Paradiesvögel ersetzt: Für Leute, denen sperriges Zeug Freude macht und die mithelfen wollen, von Gesinnungsdiktatoren und ihren „nützlichen Idioten“ kultivierte Tabus in heisse (oder kalte) Luft aufzulösen. Wir übertreiben nie, sondern denken bloss dort zu Ende, wo andere längst kalte Füsse gekriegt haben.

Einwurf 133: Zurückgeschossen

Die bislang einzige ausgewiesene Leistung von Donald Trump ist die, dass man nie weiss, ob man ihn beim Wort nehmen soll oder nicht. Allein auf Twitter führt er einen totalen Mehrfrontenkrieg, den er im realen Leben nie und nimmer gewinnen kann. Aber jede einzelne seiner Drohungen deutet auf eine Geisteskrankheit hin, die, wenn sie ausser Kontrolle gerät, punktuell verheerende Schäden anrichtet. Wir sind keine Freunde von schmuddeligen Mullahs, doch wenn Trump im Iran eine Massenvernichtung veranstaltet, dann hat er nicht nur Millionen von unschuldigen Opfern auf dem Gewissen, sondern eine noch viel grössere Sauerei als diejenige, welche George W. Bush durch seinen stupiden Irakkrieg verursa

Einwurf 132: EU-Governance

Die EU laboriert an der Wahl ihrer Top-Führungskräfte herum. Dabei ist die gar nicht so schwierig. Herr Weber hat die stärkste Parlamentsfraktion hinter sich, also soll er das Parlament auch präsidieren. Für die Kommission jedoch ist jetzt endlich eine Frau fällig, also Frau Vestager, und mit diesem Duo müssten sowohl Merkel als auch Macron fürs Erste wohl zufrieden sein. Im Ratspräsidium sollte Herr Tusk eigentlich weitermachen, denn hier gehört ein vernünftiger Osteuropäer hin, der den Idioten aus seiner «Zone» den Tarif erklärt. Parteipolitisch wäre nun aber ein Sozialist angesagt, korruptionsfrei natürlich. Nicht ganz so einfach in dieser «Zone», doch wer gut sucht, findet auch gut. Im B

Einwurf 131: Konzernverantwortung

Affentheater um die Konzernverantwortungsinitiative (KOVI): Wie damals schon bei der Abzockerinitiative weiss das Parlament auch hier nicht, was es damit anfangen soll. Aber das passt zu diesem Parlament. Es lehnt alles ab, was vernünftig ist und ist somit überhaupt nichts wert. Reine Geldverschwendung für ewiggestriges, wirkungsloses Geschwätz. Siehe Gender, siehe Umwelt, siehe Energie, siehe Europa, siehe Altersvorsorge, siehe Krankenversicherung, siehe alles. Wer «Klagewellen» befürchtet oder gar an sich zieht, ist selber schuld. Man muss nur mal genau hinschauen, woher diese Kritik an der KOVI immer wieder kommt: Aus jenen Kreisen nämlich, die tatsächlich Dreck am Stecken haben. Je laute

Einwurf 130: Ich hasse, also bin ich

Ich hasse die Frauen, besonders die Feministinnen Ich hasse die Klima- und überhaupt die Umweltschützer Ich hasse Weltverbesserer, Idealisten, Pazifisten, Humanisten und Menschenrechtsaktivisten Ich hasse Vegetarier, Veganer und das ganze LGBTQIA-Volk Ich hasse die Grünen und die Linken Ich hasse kritische Journalisten, Richter, Beamte, Lehrer und Künstler Ich hasse urbane Akademiker, Intellektuelle, Philosophen, Historiker Ich hasse Kosmopoliten und Europafreunde, die UNO und die EU Ich hasse Ausländer, vor allem Flüchtlinge aus Afrika Ich hasse Muslime, Juden und Atheisten Ich hasse Velofahrer und Fussgänger Ich hasse, hasse, hasse …. Nur Donald Trump hasse ich nicht, weil der mich sicher

Aktuelle Einträge
Kategorien
Archiv

© 2020 PELESP GmbH

PELESP GmbH
Wannenstrasse 8E
CH-8800 Thalwil
+41 44 720 12 73

mail@pelesp.ch

Disclaimer            Impressum