WPK-BLOG

„Die Welt muss Seele haben“

04.08.2020

Vom amerikanischen Schriftsteller David Foster Wallace («Infinite Jest») gibt es einen Essay mit dem Titel «Roger Federer as Religious Experience». Den kann man in einer Kompilation lesen, die «Der Spass an der Sache» heisst und mit über 1000 Seiten sowohl vom Umfang als auch vom Konzept her durchaus das Zeug zu einer heiligen Schrift hat.

Nur wird mit Federer kein Jahrtausendgenie wie Leonardo, Shakespeare, Leibniz, Mozart oder Einstein gefeiert (von Jesus, Buddha und Co. reden wir erst gar nicht), sondern eben ein hundsgewöhnlicher Bällelibueb, der dazu noch sein Geld primär als Werbepuppe verdient und nicht als Sportler. Die Frage sei erlaubt: Ist das jetzt geisteskrank oder degeneriert oder beides zusammen? Der Schriftsteller hat immerhin - nicht unbedingt spassig - Selbstmord begangen, und dass er in den USA gelebt hat, beantwortet die Frage nochmals zu mindestens 25%. Zu Indien hätte er zwar noch besser gepasst, denn dort muss man nicht einmal ein Bällelibueb sein, um ein Gott ode...

16.06.2020

Bis vor kurzem bluffte ich jeweils damit, dass mein Geburtstag mit dem Bloomsday zusammenfiel, und dazu erst noch mit dem Geburtstag von Jürgen Klopp. Dann habe ich aber festgestellt, dass ich von einem monströsen Gruselkabinett umzingelt bin. Vorgestern hatte Donald Trump Geburtstag, und das ausgerechnet noch an meinem Hochzeitstag. Gestern war Xi Jinping an der Reihe, und der hat sogar denselben Jahrgang wie ich. Am 19. Juni folgt Boris Johnson, und am gleichen Tag kam nicht nur eine meiner Grossmütter zur Welt; das war auch der Tag, an dem ich meine Frau zum ersten Mal sah. Obwohl Putin erst im Oktober «feiert»: Mehr Pech geht kaum noch. Aber immerhin hat der liebe Gott dafür gesorgt, dass aus mir kein Politiker wurde, und deshalb ist mir auch meine Frau nicht davongelaufen.    

14.03.2020

Im Einwurf 232 haben wir die «Unvernunftlogik» erwähnt. Was das ist, illustriert jetzt der Weihbischof von Chur. Er sagt, er wolle trotz des Coronavirus am Weihwasser und an der Hostie festhalten. Denn Gott werde dafür sorgen, dass genau diese Medien das Virus vertreiben. Wenn sich aber trotzdem jemand ansteckt und darnach stirbt, wird er sicher sagen, Gott habe ihn von seinem elenden Leben in dieser sündigen Welt erlöst. Oder aber er habe verhindern wollen, dass dieser Mensch noch sündiger werde als er schon war. (Weitere Varianten bitte selber ausdenken.)  

09.01.2020

Und Jesus ging in die Credit Suisse am Zürcher Paradeplatz hinein und trieb heraus alle Investmentbanker und Assetmanager und stiess um der Bonusfanatiker Tische und die Stühle der Verfolgungswahnsinnigen und sprach zu ihnen: Es steht geschrieben: «Dieses Haus soll ein Freiheits- und Solidaritätshaus heissen»; ihr aber macht eine Räuberhöhle daraus. Und es gingen zu ihm alle Verlierer: Randständige, Ignorierte, Ausgegrenzte und Unterdrückte, und er sprach ihnen gut zu. Da aber die Chefideologen, die Chefjuristen, die Chefökonomen, ihre Befehlsgeber und ihre Arschlecker sahen seinen Auftritt und die Schülerinnen, die am Paradeplatz «Klimajesus» schrien, wurden sie entrüstet und sprachen zu ihm: Hörst du auch, was diese sagen? Jesus sprach zu ihnen: Ja! Habt ihr nie gelesen: «Aus dem Munde der jungen Frauen kommt die Wahrheit»? Und er liess sie da und ging zur Stadt hinaus.

Der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung der Credit Suisse aber trachteten, wie sie ihn umbrächten. Denn sie fürc...

Please reload

Please reload

Aktuelle Einträge
Kategorien
Archiv