Einwurf 424: Die Apotheose hängt voll schräg

Aktualisiert: Juli 7


Die Schweizer Fussballer werden vergöttert als wären sie soeben Weltmeister geworden. Dabei sind sie im Viertelfinal einer Europameisterschaft ausgeschieden, und jetzt mal ehrlich: Sie haben nur ein einziges wirklich gutes Spiel gezeigt, dasjenige gegen Frankreich. Gegen die (nichteuropäische) Türkei haben sie zwar auch schön gewonnen, aber das war ein schwacher Gegner. Mit diesem Sieg hat man sich gerade noch in den Achtelfinal hineingezittert. Die Leistungen gegen (die Nichtnation) Wales und gegen Italien waren echt miserabel gewesen, und so, wie die Spanier im Viertelfinal fuhrwerkten (an sich sind sie ja viel besser), müssten sie von göttlichen Wesen problemlos abgefertigt werden können. Wurden sie aber nicht. Göttliche Wesen lassen sich auch nicht von grenzwertigen Schiedsrichterentscheiden beeindrucken. Fazit aus der «Helicopter View»: Die Euphorie ist schon ziemlich daneben, aber gegen den Neo-Nationalismus ist eben kein Kraut mehr gewachsen. Der König ist tot, es lebe der König! In Katar geht es weiter; wer das boykottiert, ist selber schuld.



Aktuelle Einträge
Kategorien
Archiv