WPK-BLOG

„Die Welt muss Seele haben“

Neue Geschichten aus dem echten Leben: Die Fortsetzung der WPK-Tetralogie in der Gestalt von Wochenblogs (bis 2017) und Einzeleinwürfen (ab 2018). Hier werden heilige Kühe geschlachtet und durch unterwerfungsresistente Paradiesvögel ersetzt: Für Leute, denen sperriges Zeug Freude macht und die mithelfen wollen, von Gesinnungsdiktatoren und ihren „nützlichen Idioten“ kultivierte Tabus in heisse (oder kalte) Luft aufzulösen. Wir übertreiben nie, sondern denken bloss dort zu Ende, wo andere längst kalte Füsse gekriegt haben.

Einwurf 324: Social Media: Bitte weghacken

Follower, Likes, Influencer, Shitstorms ….: Wie wichtig oder gar weltbewegend ist das alles überhaupt? Die Frage ist die Antwort: Nichts als kurzlebiger angelsächsischer Dünnschiss. Das Ganze geht denn auch total an uns vorbei, und wir leben trotzdem hervorragend, oder wohl gerade deswegen. Government by Twitter? Freedom by Facebook? Just forget it, die «Resultate» sprechen für sich. Liebe Hacker: Hört auf mit euren dämlichen Sticheleien und wischt doch diesen Social Media-Plunder ganz einfach vollständig weg.

Einwurf 323: Metzgerei 4.0

Nein, das hier ist keine Metzgerei, sondern, wie Sie sehen, eine Sexpuppenfabrik. In Japan fahren sie anscheinend schon massenhaft auf diese Puppen ab. Männliche Puppen sieht man gerade nicht, aber die gibt es da sicher auch. Interessant wären natürlich Nahaufnahmen der zentralen Zonen. So könnte man auch verifizieren, ob die Vagina schön nass und der Penis schön hart werden, wenn man sie erregt und mit ihnen kopuliert. Die Puppen haben den Vorteil, dass sie unkompliziert sind, nie blöd tun, nichts Dummes sagen, immer gut riechen und keine Krankheiten übertragen. Zudem richten sich ihr Aussehen und ihre Körpermasse ganz nach dem Geschmack der Konsumentinnen und Konsumenten. Sie sind eine kos

Einwurf 322: Vom Schlaf

Es gibt verschiedene Gründe für einen schlechten Schlaf: Ehekrach, Krach mit dem Chef, schlechtes Gewissen, schweres Nachtessen, kranker Hund…. Also frisst man Schlaftabletten, und weg ist der Ärger. (Auch gegen Krebs gibt es Tabletten.) Es sei denn, man gehört zu denen, welche «wenig Schlaf brauchen». Das sind ja auch diejenigen, welche jedes erdenkliche Hindernis souverän auf ihre eigene Art aus dem Weg räumen. Die Art nennt sich Bluffsack, Dampfwalze, Choleriker, Egomane, Narzisst oder Autist oder gleich alles zusammen. Die erhalten dann ab und zu auch eine herrliche Schlafkur in einem Luxusresort verordnet, zu Lasten der Krankenkasse natürlich. Aber tauschen wollen wir trotzdem nicht, ge

Einwurf 321: Der «Ausgang» von vorgestern

Während sich die meisten Leute einigermassen gefasst auf das neue «Leben mit Corona» eingestellt haben, kann man das von den Partyveranstaltern nicht behaupten. Sie sind diejenigen, welche nun seit Wochen schon mit Abstand am negativsten, destruktivsten und aggressivsten auffallen, egal ob auf Mallorca, in Belgrad oder im «Ausgangsviertel» von Zürich. In der «Dritten Welt» steuern Millionen dem Hungertod entgegen und auch in Europa grassieren rund herum Arbeitslosigkeit, Armut und Existenznöte. Das hält die Partyveranstalter aber nicht davon ab, ungebremst über alle Medien die Sau rauszulassen, als gehe es um den Dritten Weltkrieg. Dabei ist ihr «Geschäft» das absolute Gegenteil von «systemr

Einwurf 320: Wahre Gesichter

Trump zeigt immer mehr sein wahres Gesicht. Nun beschimpft er alle, welche gegen die «amerikanische Geschichte» Sturm laufen. Er hätte geradesogut sagen können, er hasse die Indianer und die Afroamerikaner. Denn schliesslich verlangen die eine neue Sicht der widerlichen Dinge, die früher passiert sind und auch heute noch passieren. Von Trump ist man sich ja schon einiges gewohnt; zusätzliche Aufregung lohnt sich deswegen kaum mehr. Zumal seine Fans alle ohne Masken zu seinen Rallies rennen. Wenn sie sich so gleich selber auslöschen, umso besser. Sie sind eh unbrauchbarer rechtsextremer Abfall. (Was macht eigentlich der Vizepräsident, ausser einfach blöd danebenstehen? Kann man den nicht eins

Einwurf 319: Faschismus in der Krise

Die akademische Welt ist erstaunt, dass der Rechtsextremismus aus dem Coronavirus und den davon abgeleiteten wirtschaftlichen Nöten wenig bis gar kein Kapital schlagen kann. Schon wieder so ein «Gesetz», das nicht «funktioniert» (wie jenes von der Hyperinflation nach einer grossen Geldschwemme)! Aber manchmal lernt man halt doch aus der Geschichte. Heute wissen wir, was nach der Weltwirtschaftskrise in den Dreissiger Jahren passiert ist, und aufgeweckte Beobachter mobilisieren sofort, wenn sich die braune Brut wieder bemerkbar macht. Ob ihre Kräfte letztlich ausreichen, steht noch offen. Aber im Zuge von Corona war es bis jetzt so, und das sind doch mal wieder «good News».

Einwurf 318: Ersatzteillager Leichenhaus

Über Organspenden haben wir schon zwei kurze Einwürfe gemacht (72 und 148). Daraus wird klar: So etwas darf nur unter Freiwilligen geschehen, die idealerweise auch zu gleichwertigen Gegenleistungen bereit sind. Die «Widerspruchsregelung» erlaubt die Nutzung von Leichen als Organlieferanten, es sei denn, es liege ein schriftlich verfügtes Verbot des (nunmehr) Toten vor. Natürlich kann man diese Regelung einführen, aber im Grunde sollte sie überall ungültig bleiben. Denn sie verstösst gegen das «automatische» Menschenrecht auf körperliche Integrität, dem man also nicht noch ausdrücklich zustimmen muss. Wenn es verboten ist, Organe aus lebenden Leuten herauszuschnetzeln, muss es auch verboten s

Einwurf 317: Wer braucht denn schon einen Coach?

Viele Firmen müssen sparen und streichen Stellen. Es gibt aber bessere Sparmassnahmen, Coaches zum Beispiel. Die braucht es nämlich gar nicht. Was wirklich zählt, das weiss ja jeder schon längst: «Früchte und Gemüse essen», «Wasser trinken», «Zuhören» und «die richtigen Fragen stellen». Zusammengenommen macht das mindestens 80% eines Coachings aus. Also weg mit dieser Schmarotzerei.

Aktuelle Einträge
Kategorien
Archiv

© 2020 PELESP GmbH

PELESP GmbH
Wannenstrasse 8E
CH-8800 Thalwil
+41 44 720 12 73

mail@pelesp.ch

Disclaimer            Impressum