Einwurf 530: Bundesbern-Krämpfe


Simonetta Sommaruga hat wahnsinnig Schiss, man werfe ihr vor, sie wolle die Leute umerziehen oder ihnen gar ein tolles Leben verbieten. Darum beteuert sie jetzt rund um die Uhr krampfhaft-verkrampft, sie sei keine Besserwisserin, sondern wolle nur «Anreize» vermitteln oder «Anstösse» geben. (Die sind bekanntlich ja nobelpreiswürdig.)


Dabei muss sie sich doch gar nicht verstellen. Wenn die Energie knapp wird, dann steigen die Preise, und die Leute können gar nicht mehr anders als weniger konsumieren. So einfach ist das. Man könnte es zwar weniger brutal und viel nachhaltiger haben, aber wenn das nicht geht, dann bitte schön….


Auch Ignazio Cassis hat so seine Krämpfe. Als in Genf mit den Taliban über humanitäre Hilfe diskutiert wurde, hiess es quasi im Stundentakt, man anerkenne deren Regierung in Afghanistan trotzdem nicht. Was für ein absurder Quatsch! Und wenn man die Taliban-Regierung nicht anerkennt, müsste man eigentlich auch die Regierungen der USA, von Russland und von China nicht anerkennen. Die und ihre Vorgänger haben mehrere Genozide auf dem Kerbholz, die unzähligen afghanischen dagegen keinen einzigen.


Aktuelle Einträge
Kategorien
Archiv