Einwurf 402: Mr und Ms Right wechseln das Trottoir nicht


Wenn Sie Partnerschaftsprobleme haben, können Sie in den Medien jetzt aus dem Vollen schöpfen. Die Ratgeber sind in absoluter Topform, Corona sei’s gedankt.


Die Qualität einer Partnerschaft hängt von mehreren Faktoren ab und die sind in jedem Einzelfall wieder anders. Es gibt da also keine universalen Erfolgsrezepte. Auch Wahrscheinlichkeitsrechnungen helfen nicht gross weiter, dass interkontinentale Ehen zum Beispiel eher scheitern als nationale. Deswegen soll man sich nicht von vornherein davon abschrecken lassen; das Recht auf die «Ausnahme von der Regel» ist eines der besten, das zur Verfügung steht.


Andererseits ist der Hang zur Inbesitznahme und zur Eifersucht eine schon fast hundertprozentige Beziehungskillergarantie. Mit Zuneigung und Liebe hat das nämlich etwa so wenig zu tun wie Vergewaltigung mit Erotik. Positiv begehrt ist man nur als freier, souveräner Mensch und nicht als Sklave.


Deshalb sind beim ersten «Date» diese Fragen wohl nicht die schlechtesten: Hast du Feinde? Grüsst du auch Leute, die du nicht magst, oder wechselst du sogar das Trottoir, wenn einer von denen auf dich zukommt? Sind auch für dich Menschen plötzlich nur noch Luft («Ich kenne Sie nicht»), wenn sie dich enttäuscht oder Meinungen geäussert haben, die dir nicht passen? Hast du auch Freunde, welche deinen geschäftlichen und beruflichen Interessen nichts nützen? Was sagst du zu denen, welche ohne jede Vorwarnung per SMS «Schluss machen»? Kannst du jene verstehen, welche gegen ihre Ex-Partner Rachefeldzüge führen? usw.


Hier geht es also weder um BMI und Körbchengrössen noch um Intelligenzquotienten oder Bankkonten, sondern um Offenheit, Grosszügigkeit, Toleranz, Zuverlässigkeit und Nervenstärke. Das sind wahrscheinlich die wichtigsten Partnerschafts-Erfolgsfaktoren überhaupt. Tinder und Co. sind da natürlich völlig überfordert.

Aktuelle Einträge
Kategorien
Archiv