Einwurf 497: Nazimedizin

Aktualisiert: 5. Jan.


Corona: Die Szenen in den Spitälern sind dramatisch, die Ungeimpften werden zusehends frecher, und es wird «selektioniert». Klar gibt es immer noch eine medizinische Ethik, aber das Personal dort muss jetzt verdammt aufpassen, keine Nazikomplizen zu werden. Auch die Geimpften haben Anspruch auf Solidarität. Vom Personal erwarte ich, dass es den dreisten Impfgegnern nun wenigstens fadengerade ins Gesicht sagt, was für rücksichtslose egoistische Arschlöcher sie sind. Sie sind die Spaltpilze, niemand sonst. Und dann Ohren zu und durch. Bitte kein «Verständnis» mehr, denn in der gegenwärtigen Lage ist das nur noch Faschismuspromotion. Die Gefühlsduselei hat nichts gebracht; jetzt ist beinharte Leadership angesagt.


Wo die Schweizer Nazis ihr Unwesen treiben, lässt sich übrigens anhand der Covid-Abstimmungskarte vom 29.11.2021 ausgezeichnet nachverfolgen. (Das einfach noch «militärstrategisch» für den Notfall. Diese Abstimmungskarte ist ja auch eine Art IQ-Karte.)



Aktuelle Einträge
Kategorien
Archiv