Einwurf 539: Ukraine in die EU?


Ukraine in die EU? Wenn sie das machen, müssen sie auch die Russen und die Weissrussen aufnehmen, egal wer dort regiert. Man soll und kann die Menschen dieser Länder nicht spalten und das wollen diese selber ja zuletzt. Abgesehen davon wäre das aus geografischen, demografischen und kulturellen Gründen schwachsinnig. Es ist geopolitisch fundamental, zwischen einer europäischen und einer euro-asiatischen Wertegemeinschaft zu unterscheiden. Dass die beiden aber auf Augenhöhe friedlich miteinander umgehen sollen, versteht sich von selbst.


Ausserdem ist diese ukrainische EU-Mitgliedschaft in der aktuellen Lage nichts als Öl aufs Feuer. Die EU ist für Putin eine kleine NATO, und die grosse muss man eh abschaffen, ob man Putin heisst oder nicht. Der Fokus der Vernunft liegt daher auf einer starken «trumpamerikafreien» europäischen Verteidigungsgemeinschaft, die von den Russen ernst genommen wird, und sicher nicht auf einer EU-Ukraine. Die ukrainischen Oligarchen sind genauso Scheisse wie die russischen, und gerade wenn die Engländer derartige Mitgliedschafts-Manöver unterstützen, dann sollen sie bitteschön mit dem guten Beispiel vorangehen und den Brexit rückgängig machen.


Dass Trump Putin mag, liegt auf der Hand. Hitler und Stalin mochten sich auch, solange da noch andere zwischen ihnen waren, nachher aber gar nicht mehr. (Die dazwischen wären heute die Europäer von Spanien nach Estland und von Zypern nach Irland.)

Aktuelle Einträge
Kategorien
Archiv