Einwurf 563: Ukraine und Demokratie


Wenn man die aktuelle Kriegsberichterstattung liest, hat man den Eindruck, in der Ukraine gehe es um den Untergang einer Demokratie. Das ist aber pure Propaganda und kreuzfalsch, denn in der Demokratierangliste des «Economist» steht das Land auf dem 86. Platz, in unmittelbarer Nachbarschaft von Ecuador, Madagascar, Hongkong, Mexiko, Senegal und Armenien. Georgien, auch so eine potenzielle «NATO-Demokratie» liegt auf Rang 91, die Türkei auf Rang 103. Betrachtet man die Bewertungsreihen der jüngeren Vergangenheit, hat sich die Ukraine sogar von einer unvollständigen Demokratie in ein Hybridregime zurückentwickelt.


Interessant: Schon Serbien und Albanien schneiden wesentlich besser ab (63 und 68), und alle jene Länder, welche anscheinend die gleichen «Werte» pflegen wie die Ukraine, befinden sich auf den vordersten 30 Plätzen (Vollständige Demokratien). Dazwischen liegen Galaxien. Gut, Russland kommt (nach seiner Reise von einem Hybridregime zu einem Autoritäten Regime) erst an 124. Stelle. Das ändert aber nichts daran, dass es bei diesem Ukraine-Krieg weder um Europa noch um Menschenrechte geht, sondern um idiotische Schlachten von kriminellen Banden, die von den Russen und den Amerikanern (und ihren NATO-Pudeln) aus rein machtpolitischen Motiven aufeinander losgehetzt werden.

Aktuelle Einträge
Kategorien
Archiv