top of page

Einwurf 662: Aussenpolitik by Quotentessiner


An der schweizerischen Ukraine-Friedenskonferenz ist überhaupt niemand interessiert, nur gibt man es nicht zu. Sie war von Anfang an falsch aufgegleist, sowohl in der Zielsetzung als auch in der Vorgehensweise. Und die Mainstream-Medien haben wacker mitgeholfen, falsche Erwartungen zu wecken. (Auch mit den neuen EU-Verhandlungen wird es so laufen; das ist "Cassis-EDA-Standard". Das Vorbild ist der Hansdampf im Schneckenloch.)

 

Es gibt da nur eine Lösung: Sofortiger Übungsabbruch statt anhaltende Steuergeldverschwendung. Die dadurch freiwerdenden Millionen verwendet man für humanitäre Hilfe, nicht nur in der Ukraine, sondern vor allem in Gaza und in afrikanischen Ländern. Das macht definitiv viel mehr Sinn.

 

Im Ukrainekonflikt gibt es nur eine erfolgreiche Lösung: Sofortiger Waffenstillstand und bedingungslose direkte Friedensverhandlungen zwischen Ukraine, Russland und Belarus. Die UNO und die EU vermitteln, die Angelsachsen hauen ab. (Auch in Palästina ist das so, ausser dass dort statt der EU die «Regionalmächte» Türkei, Iran, Saudi-Arabien und Ägypten vermitteln.)  

 

Comentarios


Aktuelle Einträge
Kategorien
Archiv
bottom of page