Einwurf 390: Postfinance


Nun will der Bundesrat die Postfinance vollständig privatisieren, also genau das Gegenteil von dem tun, was eigentlich angesagt wäre. Nämlich die Postfinance in eine «volle Staatsbank» wie die Kantonalbanken umwandeln. Das wäre auch keine Verzerrung, sondern eine Bereicherung des Wettbewerbs. Zudem können sich Staatsbanken (normalerweise) nicht die gleichen Gaunereien leisten wie etwa CS, UBS oder Julius Bär.


Bei der Postfinance kommt noch hinzu, dass sie die «normale» Post und die Postautos querfinanziert, also eine gemeinwirtschaftliche Leistung vollbringt. Das ist eine Errungenschaft, welche nicht leichtfertig auf den Misthaufen geworfen werden darf. Das Projekt des Bundesrats ist nichts wert; es riecht sogar nach Korruption. Jedenfalls hat die Bankiervereinigung bereits gejubelt.


Aktuelle Einträge
Kategorien
Archiv