Einwurf 596: Spitzenakademischer Rassismus


Wir wissen es schon längst: Die Angelsachsen sind dem Rest der Welt in jeder Beziehung haushoch überlegen («Herrenrasse»). Auch ihre Universitäten besetzen im neuesten Times-Ranking mit einer einzigen Ausnahme wieder die ersten 15 Plätze. Die Ausnahme ist die ETH Zürich, aber soll man sich jetzt darüber freuen oder doch lieber nicht? Die ökologischen, politischen, sozialen und kulturellen Sauereien, welche die Absolventen dieser Universitäten weltweit anrichten, werden im Ranking nämlich nicht erfasst. Deren Karrieren und Einkommen sind viel wichtiger, auch wenn es sich oft genug um bedeutende Machtinstrumente und enorme Geldsummen handelt, welche anderen Leuten weggenommen werden und diesen darum nun halt fehlen («selber schuld»).


Aktuelle Einträge
Kategorien
Archiv